10.000 Stellplätze für den Radverkehr – Grüne wollen Förderprogramm auflegen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Grünen – rosa liste fordern einen massiven Ausbau der Fahrradabstellplätze. 10.000 neue Stellplätze sollen entstehen – auf Privatgrund, gefördert von der Stadt. Stadtrat Herbert Danner schlägt in seinem Antrag vor, die Fahrradabstellplätze ähnlich wie beim “2000-Stellplätze-Programm” für PKW-Anwohnertiefgaragen mit 50 % der Baukosten zu bezuschussen (gedeckelt auf 500 € je Stellplatz).
Herbert Danner: „Die Infrastruktur für den Radverkehr hat mit dessen Wachstum in den letzten Jahren nicht Schritt gehalten. Das zeigt sich nicht nur in den zum Teil chaotischen Zuständen an stark vom Radverkehr frequentierten Zielen wie U- und S-Bahnhöfen oder dem Rathaus, sondern auch in normalen Wohnvierteln, wo mancherorts die Gehbahnen nur noch beschränkt nutzbar und Baumgräben mit Rädern vollgestellt sind (s. unten). Zwar schreibt die Stadt seit 2012 bei neuen Bauvorhaben die Errichtung einer ausreichenden Zahl von Fahrradabstellplätzen vor. Doch das reicht einfach nicht. Es ist notwendig, auch im Bestand mehr Fahrradabstellplätze auf Privatgrund zu schaffen.
Als Vorbild für ein Förderprogramm kann das „2000-Stellplätze-Programm“ für PKW dienen. Der Stellplatzablösefonds ist gut gefüllt, so dass die vorgesehenen Investitionen von 5 Mio. € nicht in Konkurrenz zu Anwohnertiefgaragen stehen. Mit dem 10.000 Stellplätze-Programm für den Radverkehr könnte die Stellplatzsituation in Gebieten, in denen sich die Fahrräder auf den Gehsteigen stapeln, durch privat finanzierte Anwohnerstellplätze deutlich verbessert und der Stellplatzablösefonds sinnvoll verwendet werden.“

 

Fahrradabstellplätze

Print Friendly

Nach oben scrollen