13er Kulturtreff braucht Gastronomie

P R E S S E M I T T E I L U N G

Angelika Pilz-Strasser hat das Fehlen eines gastronomischen Konzepts für den „13er Kulturtreff“ in Bogenhausen kritisiert. In einer Anfrage erkundigt sich die Stadträtin und Vorsitzende des Bezirksausschusses 13 nach dem Stand der Gespräche mit der GWG oder der GEWOFAG, in deren Gebäude nach Aussagen der Stadtverwaltung eine Gastronomie die Versorgung für den Bürger- und Kulturtreff gewährleisten solle.
Angelika Pilz-Strasser: „Der Maria-Nindl-Platz, an dem der 13er Kulturtreff entstehen wird, ist ein zentraler Platz im Prinz-Eugen-Park. Ein Café oder eine Gaststätte dort würde dem Viertel guttun und dem Wunsch vieler neuer Bewohnerinnen und Bewohner entsprechen.
Für den Bürger- und Kulturtreff ist ein gastronomisches Angebot unverzichtbar. Die Variante über ein Catering durch die Küche des ASZ kann aus logistischen Gründen nicht funktionieren. Die Nutzung des für 85.000 EinwohnerInnen Bogenhausens ohnehin knapp dimensionierten 13er Kulturtreffs sollte nicht durch Ignoranz in der Frage der Gastronomie weiter verkompliziert werden. Die Stadt muss jetzt endlich darlegen, wie sie sich die Lösung dieses Problems vorstellt.“

Print Friendly

Nach oben scrollen