Donnerstag, 13. Dezember 2018

Ankauf landwirtschaftlicher Flächen

Antrag

1.) Die „Stadtgüter München“ erhalten zum Zweck der Erweiterung des städtischen Grundstücks-portfolios erhöhten (finanziellen) Verhandlungsspielraum beim Erwerb neuer landwirtschaftlicher Flächen.

2.) Diese Flächen sollen ökologisch bewirtschaftet werden bzw. auf ökologischen Landbau umgestellt werden.
Begründung:
Bislang hat das Kommunalreferat nur einen geringen finanziellen Verhandlungsspielraum beim Erwerb landwirtschaftlicher Flächen. Das Angebot landwirtschaftlicher Flächen auf dem regionalen Grundstücksmarkt ist seit Jahren sehr stark begrenzt. Wenn Flächen im Großraum München angeboten werden, ist der finanzielle Spielraum für die Stadt bei der aktuellen Marktlage meistens nicht ausreichend um tatsächlich Flächen erwerben zu können.
Andererseits fallen immer wieder Flächen aus dem Grundstücksvermögen der städtischen Güter und werden einer anderen Nutzung zugefügt, wie zuletzt mit Beschluss der Stadtratsvollversammlung am 21.2.2018 (eine größere Fläche im Landkreis München, auf der eine Bildungseinrichtung entstehen soll). Auch im Münchner Nordosten werden voraussichtlich in den nächsten 10 Jahren große Flächen einer anderen städtebaulichen Nutzung zugeführt. Langfristig betrachtet wird es notwendig sein, verstärkt landwirtschaftliche Grundstücke zu erwerben, um das städtische Grundstücksportfolio stabil zu halten. Wenn dann darauf für längere Zeit auch noch hochwertige ökologische Lebensmittel für die Region erzeugt werden, gibt tatsächlich nur Gewinner – die Natur, die Konsumenten und die Stadtverwaltung München.

Fraktion Die Grünen-rosa liste
Initiative:
Herbert Danner, Anna Hanusch, Thomas Niederbühl, Sabine Krieger, Katrin Habenschaden, Paul Bickelbacher

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen