Anonyme Geburt im städtischen Klinikum München erhalten!

Dringlichkeitsantrag

für den Gesundheitsausschuss am 11.2.2010
Anonyme Geburt im städtischen Klinikum München erhalten!

Der Stadtrat möge beschließen:

Das städtische Klinikum München wird aufgefordert, das Angebot der anonymen Geburt aufrecht zu erhalten und in einem der Klinikstandorte weiter anzubieten.

Der Antrag ist dringlich, da das Angebot der anonymen Geburt am 28. Januar 2010 mit sofortiger Wirkung eingestellt wurde.

Begründung:
Die Vollversammlung hat am 25.04.2002 beschlossen in Kooperation mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt das Pilotprojekt „Anonyme Geburt und Babyklappe in München“ durchzuführen. Aus dem Pilotprojekt ist längst eine dauerhafte Einrichtung geworden, die sich bewährt hat.
Die anonyme Geburt gilt nur für Frauen in echten Krisensituationen. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Gesundheit von Mutter und Kind.
Die anonyme Geburt hat zum Ziel den wenigen Frauen, die ihre Kinder, aus welchen Gründen auch immer, nicht behalten können oder wollen, die Möglichkeit schaffen, ihr Kind ohne vermeidbare, zusätzliche medizinische Risiken zur Welt zu bringen.
Dieses Angebot ist in einer Großstadt unverzichtbar und sollte weitergeführt werden.

Initiative
Lydia Dietrich
Bündnis 90/Die Grünen/rosa liste

Print Friendly

Nach oben scrollen