Auf Antrag der Grünen – rosa liste: Stadt baut Präventionsarbeit gegen sexuelle Gewalt aus

P R E S S E M I T T E I L U N G

Auf Antrag der Grünen – rosa liste wird der am kommenden Donnerstag tagende Sozialausschuss beschließen, die Anstrengungen der Stadt zur Prävention von sexueller Gewalt zu erhöhen. Ein Antragspaket der grüne-rosa Fraktion zu verschiedenen Aspekten des Problems – z.B. sexuelle Gewalt auf dem Oktoberfest, in den Clubs oder im häuslichen Kontext wird in der Beschlussvorlage positiv aufgegriffen, ebenso wie der Antrag, rund um den Hauptbahnhof die Hilfestrukturen im Bereich der Prostitution auszubauen.
Stadträtin Lydia Dietrich bewertet die Beschlussvorlage als Zeichen dafür, dass sexuelle Gewalt in München als Problem erkannt und entschlossen bekämpft werde. Lydia Dietrich: „Auch in München bedarf es nach wie vor eines hohen Maßes an ständiger Aufklärung. Dies betrifft Männer und Frauen aller Nationalitäten, sozialer Schichten und Bildungsniveaus sowie verschiedener Altersgruppen – damit ‘nein’ auch wirklich ‘nein’ heißt. Wir begrüßen daher, dass die Stadt ihre Anstrengungen zur Prävention von sexueller Gewalt ausbauen wird. Auch die Erhöhung der Mittel für die Beratungsstelle „Mimikry“ zur Verstärkung des Streetworks im Bahnhofsviertel ist dringend erforderlich und sinnvoll.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen