Umsetzung der Beschlüsse von Paris in München – Vorstellung der Kurzstudie „Was bedeutet das Pariser Abkommen für den Klimaschutz in Deutschland?“

Antrag

Dem Stadtrat wird die Studie „Was bedeutet das Pariser Abkommen für den Klimaschutz in Deutschland?“1 vorgestellt.

Begründung:

Das internationale Klimaschutzabkommen in Paris war zum einen deshalb ein Erfolg, weil es im Vertrag das Ziel verankert hat die Erderwärmung unter 2° zu halten, 1,5° anzustreben und aus den Treibhausgasemissionen auszusteigen. Eine Expertenkommission im Rahmen des Klimaprozesses der Vereinten Nationen hatte sich im Vorfeld von Paris zwei Jahre lang mit den Folgen eines 1,5 oder 2°-Zieles beschäftigt und noch einmal klargestellt, dass die Auswirkungen des Klimawandels schon heute signifikant sind.2 Das 1,5° C-Ziel ist für das Überleben ganzer Staaten von Bedeutung.
Deshalb ist es um so wichtiger die Umsetzung der Ziele vor Ort einzuleiten. Die Studie des NewClimate Institute mit Sitz in Köln und Berlin hat dies im Auftrag von Greenpeace in der Studie „Was bedeutet das Pariser Abkommen für den Klimaschutz in Deutschland?“ in einem ersten Schritt getan. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass alle Emissionen vor dem Jahre 2035 null erreichen und erneuerbare Energien somit 100% des Bedarfs decken müssen, um das anvisierte 1,5°-Ziel des Vertrags zu erreichen. Die Ergebnisse der Studie zeigen weitere klare Zielsetzungen für Deutschland in verschiedenen klimaschutzrelevanten Sektoren auf.

  • Das Zeitalter der Kohle ist im Jahr 2025 zu Ende, flexible Gaskraftwerke kommen nur bis 2030 zum Einsatz.
  • Verkehr wird vermieden und verlagert. Der motorisierte Individualverkehr nimmt zu Gunsten des öffentlichen Verkehrs in einer Größenordnung von 10% pro Dekade ab.
  • Neubauten sind nur noch im „Nullenergie-Standard“ zu errichten. 5% des Altbestands sind pro Jahr bis 2035 energetisch zu sanieren.
  • Im Industriesektor werden CO2-Einsparpotentiale realisiert. Forschung und Entwicklung in diesem Bereich werden gefördert.
  • Schutz und Erweiterung von natürlichen CO2-Senken wie Wäldern (nur eines der vielfältigen Ziele im Sektor der Agrar – und Forstwirtschaft).

Um einen umfassenden Überblick zu bekommen, beantragen wir die Vorstellung der Studie im Stadtrat.

 

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Dominik Krause
Sabine Krieger
Sabine Nallinger
Herbert Danner

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen