Bahnhof Feldmoching – bleibt die Barrierefreiheit für immer „auf der Strecke“?

Anfrage

Der Bahnhof Feldmoching ist ein wichtiger, direkter Verknüpfungspunkt im Münchner Norden zwischen S-Bahnlinie S1, U-Bahn U2 und Bus.
Die Verbindung von S-Bahn und U-Bahn war, bis zur Verlegung der S-Bahntrasse Richtung Innenstadt auf Gleis 1 im Jahr 2006, auf kurzem Wege und barrierefrei möglich.
Nach der Verlegung des S-Bahn Gleises wurde ein neuer Treppenzugang errichtet. In diesem war auch eine Rolltreppe eingeplant, die insbesondere den Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität und mit Gepäck am Verknüpfungsbahnhof der S-Bahn mit der U2 das Umsteigen ermöglichen sollte.
Aus unerfindlichen Gründen wurde zwar die Stahlbetonrampe für eine Rolltreppe ausgeführt, die Rolltreppe selbst jedoch nie eingebaut. Der dafür vorgehaltene Platz wird seitdem vorwiegend als Mülldeponie missbraucht.
Abgelegen vom Bahnsteig, erreichbar nur über eine Rampe und nach Überquerung einer Bustrasse, gibt es in einiger Entfernung einen Lift. Er ist vom Bahnsteig aus weder zu sehen, noch gibt es ein Hinweisschild. Für ältere oder behinderte Personen, auch für Passagiere mit schwerem Gepäck, die entweder vom Flughafen kommen oder in die Innenstadt wollen, ist es unmöglich, den Bahnsteig, ohne eine Hilfe zu verlassen oder zu erreichen.

Wir fragen daher:

1. Wer trägt die Verantwortung für den fehlenden Einbau der Rolltreppe?

2. Gibt es die Absicht, die Rolltreppe in absehbarer Zeit einzubauen oder soll die derzeitige ungenügende Situation bestehen bleiben?

3. Wer trägt die Verantwortung für die Müllbeseitigung in der, für die Rolltreppe vorgesehenen, Stahlbetonrampe?

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Beantwortung unserer Anfrage.

Initiative:
Herbert Danner
Jutta Koller
Paul Bickelbacher
Anna Hanusch
Katrin Habenschaden
Oswald Utz
Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen