Mittwoch, 26. September 2018

Begrünung des öffentlichen Raumes auf der Ebene E + 1

(Antrag) Die Stadtverwaltung prüft die Möglichkeiten von Bepflanzungen kleiner Bauten im öffentlichen Raum. Geprüft werden sollen dabei verschiedenartige Einsatzmöglichkeiten für extensive oder intensive Bepflanzungssysteme auf der Ebene E + 1, insbesondere im verdichteten Innenstadtbereich oder auf stark versiegelten Flächen:

Denkbar wären dabei folgende Bauten:

- Kioske und andere Flachbauten, z. B. in Fußgängerbereichen oder an ÖPNV Haltestellen

- größere Haltestellen, insbesondere Bus-/Straßenbahnhaltestellen oder U-Bahn-Haltestellen wie Münchner Freiheit, Messestadt Ost, Truderinger Bhf., Neuperlach Süd, Freimann, Studentenstadt, etc.

- Marktstände

Die Begrünung von Dächern der E+1 -Ebene ist nicht überall aber in vielen Situation gestalterisch denkbar. Natürlich sind dabei statische Grundsätze und Urheberrechte zu beachten. Die MVG ist für ihren Zuständigkeitsbereich frühzeitig einzubinden.

 

Begründung:

 

Die Bepflanzung des öffentlichen Raumes ist eine wichtige Zukunftsaufgabe. Pflanzflächen können insbesondere in der hochversiegelten Innenstadt wie auch auf anderen stark versiegelten Flächen sehr regulierend gegen die zunehmende Erwärmung urbaner Räume wirken, aber auch sehr positive optische und olfaktorische Effekte haben. Die Stadt München hat bei Bauten im öffentlichen Raum in der Regel große Einflussmöglichkeiten, als Eigentümer der Flächen, der Bauten oder als Genehmigungsbehörde.

In den letzten Jahren gab es positive Entwicklungen bei klassischen extensiven Dachbegrünungen, aber auch neuartige Pflanzsysteme für intensive Bepflanzungen.

Varianten mit begrünten Dächern oder begrünten Vorbauten wären auch bei der Sanierung der Münchner Märkte eine denkbare Variante, die in den weiteren Planungsprozessen geprüft werden sollten.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

 

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:

Herbert Danner, Sabine Krieger, Paul Bickelbacher, Anna Hanusch

 

Mitglieder des Stadtrates

 

Print Friendly

Nach oben scrollen