Aktuell

Feed Abonnement

Weiterentwicklung des Kreativlabors nur mit den Kreativen

(Pressemitteilung) Der Kommunalausschuss wird diese Woche über die Zukunft des Kreativlabors an der Dachauer Straße entscheiden. Die Grünen warnen davor, "aus einem lebendigen Künstlerbiotop bloß ein weiteren ordentlich geführten Gewerbehof zu machen."
Mehr lesen...

Grüne loben OB Reiter für Initiative zur Bodenreform

gülseren_2017_200

(Pressemitteilung) Die von Oberbürgermeister Reiter angekündigte Initiative, beim Bund eine Reform des Bodenrechts ins Gespräch zu bringen, stößt bei der Fraktion Die Grünen – rosa liste auf Zustimmung. "Die Spekulation auf Grund und Boden muss dringend auf die Tagesordnung der Bundespolitik, um die irrwitzigen Preissteigerungen auf dem Wohnungsmarkt wieder einzudämmen."
Mehr lesen...

1 Jahr „Sauba sog I“ – die Stadt verharrt im Stillstand

1Jahr sauba sog i G th

(Pressemitteilung) Im Januar 2016 beschloss der Stadtrat. dem Bürgerbegehren "Sauba sog i" zuzustimmen und bekannte sich damit zu dem Ziel, „dass aus Gründen der Luftreinhaltung mindestens 80 Prozent des Verkehrs auf Münchner Stadtgebiet bis zum Jahr 2025 durch abgasfreie Kraftfahrzeuge, den öffentlichen Personennahverkehr sowie Fuß- und Radverkehr zurückgelegt werden sollen“. Ein Jahr später sieht es nicht so aus, als wäre die Stadt diesem Ziel nähergekommen.
Mehr lesen...

Gasteig-Interimsquartier: Bestandsmieter der HP8 werden integriert

hp8webth

(Pressemitteilung)Der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft hat heute beschlossen, bei der Planung des Gasteig-Interimsquartiers an der Hans-Preißinger-Str. 8 (HP8) bisherige Mieter in das Konzept mit einzubeziehen. Bei den Grünen – rosa liste, die genau dies schon vor Monaten gefordert hatten, herrscht entsprechend große Zufriedenheit über diese Entwicklung.
Mehr lesen...

Stickoxidbelastung: Stadt will weiter untätig bleiben

stau17webth

Die Stadt München will offenbar auch zukünftig eine passive Haltung gegenüber der gesetzeswidrig hohen Stickstoffbelastung an zahlreichen Münchner Straßen einnehmen. Das ist einer Beschlussvorlage von Umweltreferentin Jacobs für die Sitzung des Umweltausschusses am kommenden Dienstag, den 18.1. 2018, zu entnehmen.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen