Anträge

Feed Abonnement

SMART gedacht – DEFAS-Monitore an allen Knotenpunkten von S- und U-Bahn

(Antrag) An den Zugängen und Zwischengeschossen von Stationen, welche gleichzeitig S- und U-Bahnhöfe sind, werden die vorhandenen Bildschirme, die momentan ausschließlich die U-Bahn-Abfahrtszeiten anzeigen, in sogenannte DEFAS-Monitore umgewandelt, welche betriebsübergreifend und fahrgastfreundlich die Abfahrtszeiten der nächsten U- und S-Bahnzüge in Echtzeit anzeigen können.
Mehr lesen...

Stand der Verhandlungen zur Vertragsverlängerung des Kooperationsprojektes für Elektroschottrecycling der AWM darstellen und das Projekt weiterführen.

Antrag Die Stadtverwaltung legt dem Stadtrat den Stand der Verhandlungen zur Vertragsverlängerung des Kooperationsprojektes für Elektroschottrecycling der AWM und den vier Trägern aus dem Bereich des MBQ dar. Die Weiterführung des Projektes wird gesichert. Begründung: Seit dem Jahre 1984 werden soziale Betriebe und deren Projekte von der Landeshauptstadt München unterstützt. Eines davon ist das MBQ-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb ...
Mehr lesen...

Hände weg vom Kustermannpark!

(Antrag) Der Presse ist zu entnehmen, dass die Bayrische Hausbau beabsichtigt, große Teile des Kustermannparks zu bebauen - eine grüne Oase und wichtiger Freiraum in einem dicht bebauten Stadtviertel und planungsrechtlich als Allgemeine Grünfläche festgesetzt.
Mehr lesen...

Ein Notfallplan für die Betreuung von Kindern im Grundschulalter in städtischen Einrichtungen

Antrag Das Referat für Bildung und Sport erstellt einen Notfallplan für die Betreuung von Kindern im Grundschulalter in städtischen Einrichtungen. Dieser Plan greift ausschließlich in Einrichtungen, welche aus Gründen des Personalmangels nicht die komplette Anzahl an Betreuungsplätzen anbieten können. Die Laufzeit des Notfallplans wird auf das nächste Schuljahr begrenzt, anschließend legt das Referat für Bildung und Sport eine Empfehlung für ...
Mehr lesen...

Reale Werte der NO2-Belastung für Münchens Bürger*innen offenlegen

Anfrage Die LH München ist zusammen mit dem Freistaat Bayern vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof dazu verpflichtet worden, zeitnah effiziente Maßnahmen zum Schutz der Bürger*innen vor NO2-Emissionen zu ergreifen und für die Einhaltung der Grenzwerte zu sorgen. Kürzlich veröffentlichte Messergebnisse an Münchner Schulen in der Nähe von Hauptstraßen kamen zum Ergebnis, dass die 40 μg/m³ Grenzwerte für die Stickoxidbelastung meist überschritten wurden. ...
Mehr lesen...

Nach oben scrollen