Bürgerbeteiligung

Feed Abonnement

Mehr Durchblick im Einblick

(Pressemitteilung) Die Stadtverwaltung überarbeitet das Ratsinformationssystem. Grün-rosa will nun „Code für München“ mit ins Boot holen, um eine möglichst benutzerfreundliche Lösung zu finden.
Mehr lesen...

Und, wie würden Sie unsere Innenstadt gestalten?

(Pressemitteilung) „Stadtbaukultur ist eine Praxis, zu der es Dialogbereitschaft von Allen braucht“, so das Fazit von Prof. Dr. Elisabeth Merk zur Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung. Die grün-rosa Fraktion stimmt zu und setzt sich deshalb für ein Bürgergutachten bei der Innenstadtgestaltung ein. "Wir suchen das Bündnis mit den Bürgerinnen und Bürgern und vertrauen darauf, dass es eine breite Mehrheit etwa für eine möglichst autofreie Innenstadt gibt", so Dr. Florian Roth Fraktionsvorsitzender der Grünen - rosa liste.
Mehr lesen...

Lasst die Münchner mitentscheiden: Grüne fordern Bürgergutachten Innenstadt

(Antrag) Im Bereich der Innenstadt stehen wichtige Entscheidungen an. Ein Bürgergutachten kann hier wichtige Beiträge als Entscheidungshilfe für die Politik liefern. Beim Kunstareal in der Maxvorstadt hat sich das Verfahren des Bürgergutachtens bewährt. Die Grünen fordern deshalb auch ein Bürgergutachten für die Gestaltung der Innenstadt.
Mehr lesen...

Werden Bürgerbeteiligung und Transparenz von der Stadtspitze auf die lange Bank geschoben?

Anfrage Im Winter 2013/2014 hat der Stadtrat drei wegweisende Beschlüsse zu mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz gefasst. Für das weitere Vorgehen wurden dabei z.T. Termine noch im Jahre 2014 gesetzt. Da aber auf den Tagesordnungen der letzten Stadtratssitzungen keines dieser Themen aufgegriffen wurde und der Stadtrat unseres Wissens auch nicht über einen geänderten Zeitplans informiert wurde, erhärtet sich der Eindruck, dass ...
Mehr lesen...

Stadt spielt bei Transparenz und Bürgerbeteiligung auf Zeit

(Pressemitteilung) Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Stadtspitze die Umsetzung von Beschlüssen zur Thematik "Bürgerbeteiligung und Transparenz" auf die lange Bank schiebt, weil es in der schwarz-roten Koalition unterschiedliche Auffassungen gibt und es in Teilen dieses Bündnisses eine im Grundsatz zentralistische und verwaltungsfixierte Politikauffassung gibt.
Mehr lesen...

Auch München als Stadt für das Leben – Stadt gegen die Todesstrafe

(Antrag) Die Landeshauptstadt München beteiligt sich zukünftig an dem weltweiten Aktionstag „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“. Dazu beleuchtet die Stadt München am 30. November eines jeden Jahres ein für München charakteristisches Gebäude auf besondere Weise, um somit ein Zeichen für das Leben und gegen die Todesstrafe zu setzen.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen