Demokratie

Feed Abonnement

BA Geschäftsstellen als Arbeitsplatz attraktiver machen

Antrag: Die Verwaltung entwickelt ein Konzept um die Arbeit in den BA Geschäftsstellen attraktiver zu machen. Es soll eine Aufstiegschance innerhalb der Geschäftsstelle ermöglicht werden und der Ausfall von Personal stadtweit besser kompensiert werden.   Begründung: Augenblicklich sind alle BA Geschäftsstellen nicht komplett besetzt und die Mitarbeiterinnen kompensieren die fehlenden KollegInnen und längeren Krankheitsausfälle. Eine schnelle Nachbesetzung von freien Stellen ...
Mehr lesen...

Kommentar zum Antrag der FTB “Einführung einer Mängel-”Melde-App”

Die Fraktion Die Grünen / rosa liste begrüßt es sehr, dass auch die Fraktion Freiheitsrechte, Transparenz, Bürgerechtsbeteiligung sich für die technische Umsetzung einer Problem-Melde-App interessiert - wundert sich nur über den Zeitpunkt, denn Die Grünen / rosa liste haben es schon vor über 2 Jahren beantragt
Mehr lesen...

„Formen des Gedenkens“ morgen im Stadtrat: eine Frage des Gewissens nicht des Fraktionszwangs

(Pressemitteilung) Nach dem von der grün-rosa Fraktion beantragten Hearing zu den Stolpersteinen im Dezember 2014 wurde u.a. aufgrund eines Antrags der Fraktion mit einem Kompromissvorschlag (Stolpersteine, wenn Angehörige es wollen oder wenn Opfergruppen keine Einwände haben, sowie weitere dezentrale Formen des Erinnerns) eine Stadtratsbefassung geplant. Morgen diskutiert der Stadtrat eine Beschlussvorlage des Kulturreferats.
Mehr lesen...

Befassung des Stadtrats zum gesatzten B-Plan 1598a, Sozialbürgerhaus und kulturelles Zentrum für die Stadtbezirke 14 und 15 auf dem städtischen Grundstück gegenüber dem Truderinger U/S-Bahnhof

(Antrag) Für das Sozialbürgerhaus inklusive VHS und Stadtbibliothek der Stadtbezirke 14 und 15 gibt es seit ca. 10 Jahren eindeutige Stadtratsbeschlüsse. Es soll demnach ein Neubau gegenüber dem S/U-Bahnhof Trudering entstehen. Wie kürzlich aus dem Sozialreferat erfahren, wird der Standort eines Sozialbürgerhauses an der Stelle nun vom Sozialreferat grundsätzlich in Zweifel gezogen und ein Standort in der Messestadt favorisiert.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen