Gleichstellung

Feed Abonnement

Konsequenzen aus der Frauenkonferenz: Zielgruppenorientierten Haushalt umsetzen! (1) Zielgruppenanalysen und Wirkungstransparenz

Antrag Die Referate führen künftig Zielgruppenanalysen durch und stellen geschlechterdifferenzierte Nutzungsdaten zu ihren Produkten und Produktleistungen zur Verfügung. Dies soll analog zu den Datenblättern in Berlin geschehen. Zusätzlich soll jedes Referat anhand von zwei bis fünf Bespielen geschlechterdifferenzierte Wirkungen von Produkten und Produktleistungen analysieren und darstellen.   Begründung: Die Landeshauptstadt München hat vor einigen Jahren Gender Budgeting eingeführt, um in ...
Mehr lesen...

Konsequenzen aus der Frauenkonferenz: Zielgruppenorientierten Haushalt umsetzen! (4) Notwendige Expertise zur Verfügung stellen

(Antrag) Die für die Anträge „Konsequenzen aus der Frauenkonferenz: Zielgruppenorientieren Haushalt umsetzen! 1+2: Zielgruppenanalyse und Wirkungstransparenz bzw. Praxisorientierte Workshops und Fortbildungen“ genannten Maßnahmen benötigte Genderkompetenz wird als interne wie auch externe Expertise zur Verfügung gestellt.
Mehr lesen...

Eingetragene Partnerschaft als Standard bei polizeilichen Formularen

Antrag Der Oberbürgermeister wird gebeten, sich beim Freistaat dafür einzusetzen, dass sämtliche polizeilichen Formulare bezüglich des Familienstandes aktualisiert werden und entsprechend die Eingetragene Partnerschaft aufgenommen wird. Begründung: Berichten von Betroffenen zufolge gibt es bei den Formularen der Polizei bspw. bei Zeugenvernehmungen lediglich die Möglichkeit „ledig“ oder „verheiratet“ beim Familienstand anzugeben. Die Eingetragene Partnerschaft fehlt komplett. Dies führt dazu, dass entweder ...
Mehr lesen...

Nach oben scrollen