Kinder und Jugendliche

Feed Abonnement

Wo die wilden Kinder wohnen – ein Kreativquartier für Kids

Antrag: Das Jugendamt wird gebeten, in Zusammenarbeit mit dem Kommunal- und Planungsreferat und gemeinsam mit engagierten freien Trägern in der Jugendarbeit, nach einer Örtlichkeit in München zu suchen, auf der ganzjährig attraktive Angebote für Kinder stattfinden. Es soll ausreichend Platz vorhanden sein für sowohl dauerhafte als auch temporäre Angebote. Vielleicht kann auch das Kindermuseum dort eine neue Heimat finden oder ...
Mehr lesen...

Bei Beschulung von Flüchtlingen mehr auf DAF-Lehrkräfte setzen

(Pressemitteilung) An der Filiale "Balanstraße" der Schule zur Berufsvorbereitung am Bogenhauser Kirchplatz unterrichten durch die Kooperation mit der privaten SchlaU Schule seit einigen Jahren auch Lehrkräfte, die nicht das zweite Staatsexamen abgelegt haben. Als sogenannte „Nichterfüller“, Lehrkräfte ohne zweites Staatsexamen, bekommen sie aber nur befristete Arbeitsverträge, die sie in stetiger beruflicher Unsicherheit halten.
Mehr lesen...

Kindergarten – Schule – Mittagsbetreuung: Schnelle Lösungen für den Kindergarten Elterninitiative Isarvorstadt, die Nachbarschaftshilfe Westermühlbach und die Grundschulen an der Klenzestraße und am Gärtnerplatz

(Antrag) Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, umgehend Lösung zu suchen und Gespräche zu führen, die sowohl für den Kindergarten Elterninitiative Isarvorstadt als auch für die Nachbarschaftshilfe Westermühlbach und die Grundschulen an der Klenzestraße und am Gärtnerplatz den größtmöglichen Vorteil bieten.
Mehr lesen...

Damit in München weniger Kinder ertrinken

(Pressemitteilung) Ertrinken ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern. So die traurige Bilanz der aktuellen Studie des Robert-Koch-Instituts. München bildet hier statistisch keine Ausnahme. Ein wichtiger Grund ist, dass das Bundesland Bayern zu wenig Lehrpersonal ausbildet, das dafür geschult ist.
Mehr lesen...

Für eine Kita im Berg-am-Laimer Mahlerhaus

(Pressemitteilung) Die verstorbene Eigentümerin des „Mahlerhauses“ in Berg-am-Laim hat testamentarisch die Stadt als Erbin festgelegt. Bedingung dabei: Die Stadt muss das Gebäude als Kindertagesstätte nutzten. Leider entspricht der Bau in seinem jetzigen Zustand aber nicht den Auflagen, die sich die Stadt München für ihre KiTas gegeben hat.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen