Pressemitteilungen von Hep Monatzeder

Feed Abonnement

Grabsteine aus Kinderarbeit endlich von den Friedhöfen verbannen

(Pressemitteilung) Nach offiziellen Schätzungen stammen etwa 40 Prozent der Grabsteine in Bayern aus Ländern wie China oder Indien, wo ausbeuterische Kinderarbeit leider nach wie vor an der Tagesordnung ist. Die Stadt sollte rasch von der Möglichkeit eines Verbots Gebrauch machen.
Mehr lesen...

Fairtrade-Town München: Dem Titel Taten folgen lassen!

(Pressemitteilung) Die Grünen – rosa liste wollen, dass München in Sachen Fairtrade weiter seine Vorreiterrolle verteidigt. Sie fordern, dass die Referate und die Vergabestellen offenlegen, welche Standards derzeit bestehen und welche Ziele sie in der Zukunft anvisieren. Eine Anfrage soll außerdem klären, wie sehr sich städtische Empfänge an Nachhaltigkeitsfragen orientieren.
Mehr lesen...

Beim Flüchtlingsgipfel darf München nicht fehlen

(Pressemitteilung) Am 8. Mai lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem bundesweiten Flüchtlingsgipfel ein. Die grün-rosa Rathausfraktion will, dass sich OB Dieter Reiter dafür einsetzt, dass auch die kommunalen Spitzenverbände an diesem Treffen teilnehmen.
Mehr lesen...

Gemeinsam gegen einen Atom-Backlash in Europa

(Pressemitteilung) Großbritannien will ein neues Atomkraftwerk bauen. Wirtschaftlich möglich ist das nur, weil die EU-Kommission milliardenschwere Subventionen genehmigt hat, die dem Wettbewerbsrecht widersprechen. Die grün-rosa Rathausfraktion fordert, dass sich die Stadtwerke München (SWM GmbH) als Marktteilnehmer der Klage von Greenpeace Energy anschließen.
Mehr lesen...

Kommunale Interessen bei TTIP und CETA wahren!

hep-monatzeder-th

(Pressemitteilung) Die Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA (TTIP - Transatlantic-Trade-and-Investment-Partnership) und Kanada (CETA - Comprehensive-Economic-and-Trade-Agreement) sind derzeit heiß diskutiert. Meistens wurden diese Diskussionen jedoch auf europäisch- bzw. bundespolitischer Ebene geführt, da hier die meisten Auswirkungen gesehen werden. Jedoch werden beide Abkommen auch Auswirkungen auf die deutschen Kommunen haben.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen