Donnerstag, 23. November 2017

Rechtsextremismus

Feed Abonnement

Öffentlich formulierte Mordabsichten bei Pegida München

(Anfrage) Auf einer Kundgebung vor dem DGB-Haus am 3.11.2017 hat die Münchner Pegida ein Bild auf eine Leinwand projiziert mit dem Wortlaut: „Von Wies’n bis DGB Haus ist’s nicht weit / Da nimmt sich Paulchen gerne Zeit / (...) / Wie gut, dass man das Paulchen rief!' / Von jetzt ab, da ist eines klar: Das Paulchen jagt bald Antifa!“ (sic!) Damit artikuliert Pegida München öffentlich Mordabsichten.
Mehr lesen...

Nazi-Märsche von der Wiesn verbannen

(Antrag) Die Stadtverwaltung stellt sicher, dass weder in den Festzelten noch beim Trachtenumzug Musik gespielt wird, die als Instrument zur Verherrlichung nationalsozialistischer Ideologie komponiert wurde.
Mehr lesen...

Vorwürfe gegen Kafé Marat: „Das war ein grobes politisches Foul, Herr Pretzl!“

Krause200 web

(Pressemitteilung) Die Grünen – rosa liste haben die CSU aufgefordert, ihren gegen die Förderung des Kafé Marat gerichteten Antrag zurückzuziehen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dominik Krause kritisierte, das Vorgehen der CSU sei „nicht nur in der Sache unbegründet und falsch, sondern gleichzeitig ein kaum verzeihlicher Fehltritt ins rechtsextreme Lager.“
Mehr lesen...

Türkische Rechtsextreme in München

(Anfrage) Nach uns vorliegenden Informationen kandidieren auf mindestens zwei Listen für die Wahl des Migrationsbeirats Vertreterinnen und Vertreter aus dem rechtsextremen türkischen Spektrum, im speziellen der ultranationalistischen und religiös-fundamentalistischen „Ülkücü“-Bewegung (Graue-Wölfe). Was ist der Stadtverwaltung über deren Aktivitäten bekannt?
Mehr lesen...

Nach oben scrollen