Umweltschutz

Feed Abonnement

Wann ist endlich Schluss mit den Nachtspeicherheizungen?

Anfrage:   Nachtspeicherheizungen sind Energieschleudern. Im Vergleich zu allen anderen Heizungsformen sind sie mit Abstand am ineffizientesten. Deshalb wurde 2008 das RGU vom Stadtrat aufgefordert, den Austausch von Nachtspeicherheizungen in Gebäuden im Förderprogramm Energieeinsparung zu fördern. 2009 wurde dann eine Förderung für zwei Jahre beschlossen. Nicht länger, da nach der ENEV 2009 2020 alle Nachtspeicherheizungen außer Betrieb genommen sein müssen. ...
Mehr lesen...

Befall durch „Asiatischen Laubholzbockkäfer“ (ALB), Bericht zu den aktuell betroffenen Gehölzbeständen in München und mögliche Bekämpfungsstrategien

Antrag: Die städtische Forstverwaltung wird aufgefordert in der Sitzung des Kommunal-ausschusses am 16.07.2015, in der die Anfrage der Fraktion Die Grünen – rosa liste vom 06.05.2015 „Asiatischer Laubholzbockkäfer jetzt auch in München“ behandelt werden soll, auch zu folgenden Sachverhalten zu berichten: 1.) über den zusätzlichen ALB-Befall in Waldperlach und die dort beabsichtigten Bekämpfungsmaßnahmen bzw. den Eingriff in den Baumbestand. 2.) ...
Mehr lesen...

Immissions- und Lärmschutz verbessern – Stadt stellt auf Elektrolaubblasgeräte um

Antrag Das städtische Baureferat setzt die sukzessive Umstellung seines Bestands an diesel- und benzinbetriebenen Laubblasgeräten auf elektrisch betriebene Modelle verstärkt fort. Die komplette Umstellung soll spätestens bis zum Jahr 2018 abgeschlossen sein. Der manchmal existierende Preisunterschied zwischen elektrisch und konventionell betriebenen Laubblasgeräten darf sowohl bei der Anschaffung neuer Geräte, als auch bei der Umstellung auf Elektrogeräte keine Rolle spielen. Deshalb ...
Mehr lesen...

Was passiert mit dem Elektroschrott?

Anfrage In Elektroaltgeräten finden sich oft wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber oder die sogenannten Seltenen Erden. Um diese Rohstoffe wiederverwerten zu können, ist ein gut koordiniertes Recycling von weggeworfenen Elektroaltgeräten sowohl ökonomisch als auch ökologisch von äußerster Wichtigkeit. Leider finden jedoch unter dem Deckmantel der Wiederverwertung oft illegale Ausfuhren von Elektroschrott ins Ausland statt. Dieser Export von wertvollen Rohstoffen führt ...
Mehr lesen...

Keine städtische Geldanlage in Unternehmen der Kohle-, Öl- und Frackingindustrie!

Die Landeshauptstadt München legt ihre Pensionsgelder für die städtischen Beamten und die Finanzanlagen ihrer Stiftungen nicht mehr in Unternehmen der Kohle- Öl- und Frackingindustrie an und trennt sich von Anlagen in diesem Bereich. Auch die städtischen Gesellschaften werden aufgefordert, ihre Finanzanlagen nicht mehr in Unternehmen der Kohle-, Öl,- und Frackingindustrie zu investieren und sich von entsprechenden Anlagen zu trennen.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen