Paradigmenwechsel in der städtischen Grundstückspolitik

(Pressemitteilung) Die Stadt wird in Zukunft ihre Grundstücke zur Wohnbebauung nicht mehr zum Höchstpreis verkaufen. Statt dessen werden die Grundstücke zum Verkehrswert veräußert – unter bestimmten, vertraglich festgehaltenen Bedingungen. Die Stadt verzichtet damit auf Einnahmen in erheblicher Höhe, um durch langfristige Bindungen bezahlbare Mietwohnungen schaffen.
Mehr lesen...

Grüne Offensive für die Holzbauweise

(Pressemitteilung) Die Förderung der besonders nachhaltigen Holzbauweise ist das Ziel eines fünfteiligen Antragspakets von Stadtrat Herbert Danner und Stadträtin Sabine Krieger.
Mehr lesen...

Förderung des mehrgeschossigen Holzbaus in München (5) – graue Energie und CO2-Bilanz von Baustoffen berücksichtigen

(Antrag) Dem Stadtrat wird im Rahmen der Entscheidung über die Bauweise von 4 neuen Grundschulen in Modulbauweise dargestellt, welche ökologischen Vor- und Nachteile die einzelnen im Wettbewerb eingereichten Bauweisen haben. Dabei geht es insbesondere um die „graue Energie“, die erforderlich ist zur Errichtung von Gebäuden, wie auch die unterschiedliche Eignung von Baustoffen, CO2 zu speichern und damit ggfs. eine langfristige CO2-Senke im Ballungsraum München darzustellen.
Mehr lesen...

Förderung des mehrgeschossigen Holzbaus in München (4) – Qualifizierte Beratung

(Antrag) Die Stadtverwaltung bietet eine qualifizierte „unabhängige Beratung mehrgeschossiger Holzbau“ an zum Beispiel im Planungsreferat oder alternativ eine Beratungsstelle beim Bauzentrum München in enger Kooperation mit Planungs- und Baureferat sowie dem RBS. Bestandteil der Beratungen sind auch Informationen über Fördermittel zum energieeffizienten Holzbau durch das FES. Über eine angemessene Erhebung kostendeckender Beratungsgebühren entscheidet das zuständige Referat.
Mehr lesen...

Nach oben scrollen