Wieder eine Chance zur Erreichung des Klimaschutzzieles 2050 verpasst!

P R E S S E M I T T E I L U N G

Gestern eröffnete Bürgermeister Josef Schmid auf dem Odeonsplatz. mit großem Aufgebot die Klimaschutzkampagne „Cool City“ eröffnet. Dabei betonte er, dass der Klimawandel eines der größten Menschheitsprobleme ist.
Heute ist wieder Alltag im Rathaus: Erneut wurde im Bildungsausschuss ein Schritt zu aktivem Klimaschutz vertan. Die Errichtung des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums nach ambitionierten Klimaschutzstandards fand keine Mehrheit. Die Fraktionen der CSU und SPD begnügten sich stattdessen mit einer Minimalversion – einer Regelschule nach üblichem Standard, aufgehübscht mit Fassadenbegrünung und nachhaltigen Baustoffen.
Stadträtin Sabine Krieger: „Fassadenbegrünung und natürliche Baustoffe sind zwar erfreuliche Fortschritte, doch ernsthafter Klima- und Ressourcenschutz darf auf Plusenergiestandard und die Nutzung des Brauch-und Regenwassers nicht verzichten. Obwohl der Klimapark durch den Bau des Gymnasiums schon deutlich verkleinert wird, gibt es nun sogar Überlegungen einen Teil der Dirtbike-Anlage in die dort vorhandene Biotopfläche zu verlagern. Schade – wieder eine Gelegenheit zum Klimaschutz vertan.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen