Der Georg-Elser-Preis wird künftig durch die Stadt vergeben

P R E S S E M I T T E I L U N G

Der Georg-Elser-Preis wird künftig durch die Stadt vergeben

Der Kulturausschuss hat heute beschlossen, den bisher von einer privaten Initiative vergebenen Georg-Elser-Preis künftig unter städtischer Ägide zu verleihen und folgt damit einem Antrag von Grünen und SPD vom Mai 2012. Ab 2013 wird der mit 5000 € dotierte Preis alle zwei Jahre an eine Einzelperson verliehen, die beispielhaft Zivilcourage gezeigt hat bzw. undemokratischen oder rechtsextremen Tendenzen entgegengetreten ist.
Der Stadtrat folgt damit dem Wunsch der Georg-Elser-Initiative, die den Preis in den letzten 12 Jahren vergeben hat.
Stadtrat Siegfried Benker: „Georg Elser ist der vergessenste aller vergessenen Widerstandskämpfer. Mit seinem Attentat auf Adolf Hitler am 8. November 1939 hat er gezeigt, dass auch der Einzelne Widerstand leisten konnte. Der Georg-Elser-Preis ist ein Bekenntnis dazu, dass die Demokratie die Tatkraft jedes und jeder Einzelnen braucht. Der Georg-Elser-Initiative gebührt Dank dafür, dass sie den Preis durch langjährigen Einsatz etabliert hat. Mit der Übernahme der Preisverleihung in städtische Verantwortung bekennt sich München noch mehr als bisher zu einem großen Widerstandskämpfer und würdigt seine Verdienste.“

Print Friendly

Nach oben scrollen