Donnerstag, 23. November 2017

Das Eisen schmieden so lange es heiß ist – Tram durch den Englischen Garten jetzt sichern

ANTRAG
1. Die Stadt sichert schnellstmöglich die vom Ministerpräsidenten zugesagte Führung einer Tram durch den Englischen Garten und leitet zügig mit den überarbeiteten vorhandenen Plänen das Planfeststellungsverfahren ein.

2. Wesentliche Eckpunkte der Planung sind

  • Rasengleise ohne Zäune und ohne Oberleitung
  • möglichst vier Meter breiter asphaltierter Zweirichtungsradweg südlich der  Tramtrasse
  • gesonderter ähnlich breiter Fußweg mit wassergebundener Decke südlich der Radtrasse.

 

Begründung:

Nach jahrelangen Debatten wurde im vergangenen Sommer eine erfreuliche Einigung zur Tram durch den Englischen Garten erzielt. Um die Zusage des Ministerpräsidenten zu sichern sollte diese grundsätzliche Zustimmung zügig abgesichert werden. Dementsprechend sollte die Planung der Tram beschleunigt vorangetrieben werden. Vermutlich kann weitgehend auf der bereits vorhandenen Vorplanung aufgebaut werden. Die Planung soll in parkschonender Weise erfolgen, um eine größtmögliche Akzeptanz zu erzielen.
Für den parallelen Radverkehr ist auch zukünftig eine attraktive Radverbindung vorzusehen. Dies erfolgt am besten in Form eines asphaltierten Zweirichtungsradwegs mit sandgelber Oberfläche südlich der Tramtrasse, möglichst durchgängig in vier Meter Breite, so dass Nebeneinanderfahren und Überholen möglich ist. Der Radweg kann aufgrund seiner Breite im Notfall auch von Krankenwagen und Feuerwehr befahren werden. Gegenüber der heutigen Asphalttrasse ist auf diese Weise eine Halbierung der Versiegelung möglich. Aufgrund des sandgelben Asphaltbelags entspricht die Optik des Radweges den bestehenden Wegen im Englischen Garten und wird nicht als Fremdkörper wahrgenommen. Die erforderlichen Querungen der Tramtrasse sollen ohne sogenannte „Drängelgitter“ eingerichtet werden.
Die Fußgänger sollten einen eigenen parallelen Weg bekommen, der als sogenannte wassergebundene Decke (wie die sonstigen Wege im Englischen Garten) gestaltet werden kann. Dieser separate Weg kann im Bedarfsfall auch hinter einer Baumreihe geführt werden, so dass für das Gesamtprojekt keine Bäume fallen müssen.

Fraktion Die Grünen – rosa liste
Initiative:
Paul Bickelbacher
Anna Hanusch
Herbert Danner
Sabine Nallinger

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen