Endlich! Die Fachstelle Regenbogenfamilien geht an den Start

 

P R E S S E M I T T E I L U N G

Am heutigen Montag, den 2. Mai 2016, startet das Projekt „Regenbogenfamilien in München“, das auf einen Antrag der Fraktion Die Grünen – rosa liste im Jahr 2014 zurückzuführen ist.
In München leben zahlreiche gleichgeschlechtliche Familien mit Kindern, Tendenz steigend. Bereits jetzt ist der Beratungsbedarf hoch und die Angebote werden stark nachgefragt.

Stadträtin Lydia Dietrich: “Mit einer Beratungsstelle und einem Treffpunkt für Regenbogenfamilien wird eine niedrigschwellige Anlaufstelle für Lesben und Schwule mit Kinderwunsch und mit Kindern geschaffen. Die Fachstelle schließt eine Lücke in der Infrastruktur trägt der längst bestehenden Realität gleichgeschlechtlicher Partnerschaften Rechnung.“

Stadtrat Thomas Niederbühl: “Lesbische und schwule Eltern wie auch deren Kinder sind immer wieder mit Vorurteilen und Ablehnung konfrontiert. In vielen Bereichen der Stadt werden Regenbogenfamilien einfach übersehen. Mit einem eigenen Projekt in der Trägerschaft des erfahrenen Lesbentelefon e.V. und der ausgewiesenen Fachfrau Stephanie Gerlach können wir endlich Regenbogenfamilien durch Vernetzung, Fachberatung und Fortbildung unterstützen. Damit stärken wir nicht nur das gesellschaftliche Miteinander, sondern vor allem das Wohl der Kinder.”

 

 

Print Friendly

Nach oben scrollen