Fahrradabstellen 5: Mehr Qualität bei mobilen Fahrradständern

Antrag

Der Stadtrat möge beschließen:

Neue mobile Fahrradständer werden nur noch genehmigt, wenn sie wesentlichen Qualitätskriterien entsprechen.

Begründung
Attraktive Fahrradabstellmöglichkeiten sind ein wesentlicher Baustein bei der Förderung des Radverkehrs. Sie dienen damit einer stadt- und klimaverträglichen Mobilität. Darüber hinaus tragen gut platzierte und qualitativ befriedigende Fahrradabstellanlagen dazu bei, Behinderungen des Fußverkehrs oder die Beeinträchtigung der Stadtgestalt durch „wild“ abgestellte Fahrräder zu minimieren.
Sofern auf dem Gehsteig genügend Platz ist, sind mobile Fahrradständer eine vorübergehende und kurzfristige Möglichkeit Fahrradstellplätze zu schaffen und das Fahrradabstellen zu ordnen.
Damit der Fahrradständer nicht nur als Werbeträger für Einzelhandel und Gastronomie dient, sondern auch tatsächlich zum Fahrradabstellen genutzt wird, soll seine Funktionalität den Qualitätskriterien sonstiger Fahrradparker entsprechen, d.h. das Fahrrad soll kipp- und wegrollsicher abgestellt werden können und der Rahmen und ein Laufrad sollen angeschlossen werden können. Darüber hinaus sollten die empfohlenen Fahrradständer verträglich für das Stadtbild sein.
Für Einzelhandel und Gastronomie wäre es vermutlich hilfreich, wenn ihnen eine Auswahl an Fabrikaten, die diesen Kriterien entsprechen, genannt würde.
Das Entscheidungsrecht der Bezirkausschüsse, wo diese mobilen Fahrradständer errichtet werden können, ist davon nicht berührt.

Fraktion Die Grünen – rosa liste
Initiative:
Paul Bickelbacher
Sabine Nallinger

Print Friendly

Nach oben scrollen