Geldverschwendung statt Sportförderung: Über 8 Millionen für ein Fußballspiel

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Grünen – rosa liste lehnen eine Bewerbung um das Champion League-Finale 2021 ab. Stadträtin Jutta Koller begründete die Ablehnung mit den hohen Kosten und der einseitigen Vertragsgestaltung durch die UEFA, die ihre Vertragspartner in ein enges Korsett zwänge und ihnen alle Lasten aufbürde.
Jutta Koller: „Gute 8,6 Millionen €, noch nicht eingerechnet die Personalkosten, die der Stadt entstehen werden – für eine einziges Spiel ist das ist eine viel zu hohe Summe. Vom Auftritt auf der städtischen Website bis zur Gestaltung des Public Viewing stellt die UEFA an die Bewerber um ein Champions-League-Endspiel detaillierte Forderungen, die in der Summe einfach zu weit gehen. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Magnetwirkung, die München auf viele Menschen und Unternehmen ausübt, ist eine solch kostspielige Imagewerbung einfach überflüssig und damit Geldverschwendung. Bei Events anderer Sportarten diskutiert der Stadtrat oft um eine Förderung von ein paar zehntausend Euro hin oder her – aber beim Fußball werden Millionensummen ohne ordentliche Vorbereitung einfach durchgepeitscht. Für diese Art von Sportförderung stehen Die Grünen – rosa liste nicht zur Verfügung.“

Print Friendly

Nach oben scrollen