Gendermedizin fördern und stärken – Grüne beantragen Fachgespräch

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Grünen – rosa liste wollen die geschlechtsspezifische Betrachtung und Behandlung in der Medizin in München stärker etablieren. Zu diesem Zweck hat Stadträtin Lydia Dietrich die Durchführung eines Fachgespräches zur Gendermedizin beantragt, bei dem namhafte Expertinnen den derzeitigen Stand der Gendermedizin in München im Vergleich mit anderen Städten darstellen sollen, um daraus Empfehlungen für die Münchner Gesundheitslandschaft zu entwickeln.
Lydia Dietrich: „Der Wissenschaft liegen längst Erkenntnisse vor, nach denen sich beispielsweise Symptome derselben Krankheit bei Frauen und Männern auf unterschiedliche Art und Weise manifestieren oder Medikamente unterschiedlich wirken. Die Erkenntnisse in Form von Studien und praktischer Erfahrung (Charité Berlin) sind mittlerweile so weit fortgeschritten, dass eine medizinische Behandlung ohne Berücksichtigung des Genderaspektes nicht länger als patientengerecht bezeichnet werden kann. Es ist daher an der Zeit, die Gendermedizin in München zu fördern und zu stärken. Das gilt für die stärkere Integration der Gendermedizin im städtischen Klinikum, aber auch in der Münchner Bevölkerung.“

 

 

 

Print Friendly

Nach oben scrollen