Das gläserne Rathaus: Das Rats-Informations-System (RIS) soll mit „München Transparent“ kooperieren

Antrag

Der Stadtverwaltung wird empfohlen bei der Modernisierung des Ratsinformationssystems (RIS) mit dem zivilgesellschaftlichen Projekt "Code für München", das die Homepage "München Transparent" entwickelt hat, zu kooperieren – etwa zumindest durch direkten Datentransfer in maschinenlesbarer Form. 

Begründung:

Das Rats-Informations-System ist ein Dschungel, in dem sich Politik, Verwaltung, Medien und Bürgerschaft immer wieder heillos verirren. Die von der Open Knowledge Foundation im Projekt "Code für München" programmierte Internetseite "München Transparent" (https://www.muenchen-transparent.de/) bietet hier, auf viel übersichtlichere und benutzerfreundliche Weise,  Informationen aus der Münchner Stadtpolitik an. Die Süddeutsche Zeitung etwa schrieb: "Die neue Webseite entlarvt das stadteigene Portal als antiquiert".  Deshalb sollte die Stadtverwaltung, die gerade das RIS überarbeitet, mit diesem zivilgesellschaftlichen Projekt in Austausch treten, um ein für alle Seiten fruchtbare Kooperation zu prüfen. 

 

 

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:

Dr. Florian RothDominik Krause    

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen