Grüne fordern Sonderprogramm für Busbahnhöfe

P R E S S E M I T T E I L U N G

Wegen immer dichterer Takte und größerer Busgarnituren sind die Kapazitäten der Busbahnhöfe der MVG mittlerweile erschöpft. Die größten Engpässe bestehen an den Busbahnhöfen Fürstenried West, Ostbahnhof, Studentenstadt und Trudering. Aber auch die Verknüpfungspunkte Giesing Bahnhof, Kieferngarten, Münchner Freiheit, Moosach, Neuperlach Süd und Pasing haben Kapazitätsprobleme.
Stadtrat Herbert Danner hat daher beantragt, die Busbahnhöfe in München dem wachsenden Bedarf gemäß auszubauen. Danner fordert ein Sonderprogramm, das bereits in den Haushalt 2020 aufgenommen werden soll.
Herbert Danner: „Neue U-Bahnlinien werden frühestens in 10 – 15 Jahren zur Verfügung stehen. Kurzfristige Kapazitätssteigerungen im Öffentlichen Nahverkehr lassen sich noch am ehesten mit Bussen erreichen. Mehr Busspuren erfordern natürlich auch mehr Busse, die darauf fahren. Der Ausbau der Busbahnhöfe muss daher erheblich beschleunigt werden.“

Print Friendly

Nach oben scrollen