Grüne fordern neue Isarquerung für Fußgänger und Radfahrer

P R E S S E M I T T E I L U N G

Grüne fordern neue Isarquerung für Fußgänger und Radfahrer
Wettbewerb für „Klenzesteg“ beantragt
Die Isar soll eine neue Brücke erhalten. In einem Antrag der Stadtratsfraktion Die Grünen-rosa liste wird vorgeschlagen, einen Wettbewerb für eine Fußgänger- und Radwegebrücke über die Isar auf Höhe der Klenzestraße („Klenzesteg“) auszuloben und das Projekt in das nächste Mehrjahresinvestitionsprogramm aufzunehmen.
Stadtrat Paul Bickelbacher wies zur Begründung darauf hin, dass die Anwohner des westlichen Isarufers oft weite Umwege bis zur nächsten Brücke in Kauf nehmen müssten, deren Fuß- und Radwege dann häufig völlig überfüllt seien.

Paul Bickelbacher: „Mit der Renaturierung nördlich der Wittelsbacherbrücke wird auch die Attraktivität der Isarauen nochmals ansteigen. Es ist daher nur folgerichtig, dieses Naherholungsgebiet mit einer neuen Querungsmöglichkeit jenseits der großen Verkehrsströme besser zu erschließen. Auch die SchülerInnen der recht beengten Wittelsbacherschule könnten von dem direkten Zugang profitieren. Schließlich würde mit der neuen Brücke auch ein neuer „Stadtbalkon“ geschaffen – wir wünschen uns ein filigranes Bauwerk, das sich gut in das Stadtbild einfügt.“

Die grundsätzliche Machbarkeit des Klenzesteges wurde im Rahmen des Wettbewerbs zum Isarplan bereits bestätigt. Idealerweise sollte die neue Brücke daher auf Höhe der im Rahmen der Renaturierung geplanten Weideninsel gebaut werden.

Die betroffenen Bezirksausschüsse Au-Haidhausen und Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt haben sich (letzterer eingeschränkt in Abhängigkeit von der Gestaltung des Stegs) ebenfalls für den Klenzesteg ausgesprochen.

Print Friendly

Nach oben scrollen