Donnerstag, 23. November 2017

Grüne fordern systematische Information über Flüchtlinge in allen Stadtteilen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Stadtratsfraktion Die Grünen – rosa liste hat beantragt, die Information über Flüchtlinge systematisch zu verbessern und auszuweiten. In allen Stadtteilen, in denen Flüchtlingsunterkünfte für mehr als 100 Personen errichtet werden, sollen Informationsveranstaltungen stattfinden – und zwar nicht nur vor der Fertigstellung einer neuen Unterkunft, sondern auch während der Belegung und während des Betriebes.

Stadtrat Dominik Krause verweist zur Begründung auf die neuen Unterkünfte, die in vielen Teilen der Stadt in der nächsten Zeit für neu ankommende Flüchtlinge entstehen werden. Zwar bemühten sich die Stadt und die Regierung von Oberbayern inzwischen verstärkt um einen besseren Informationsfluss. Doch um Gerüchte und Vorurteile in der Bevölkerung auszuräumen, sei es wichtig die Aufklärungsarbeit direkt in den Stadtvierteln seitens der Stadt intensiver zu unterstützen.

Dominik Krause: „Wir mussten diesen Sommer erlebt, wie wichtig die umfassende und vorbeugende Information der Bevölkerung ist, um ein friedliches Miteinander in den Stadtvierteln zu sichern, in denen Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Wir mussten erleben, wie Gruppierungen vom rechten Rand Vorurteile, Gerüchte, falsche Behauptungen und rechtes Gedankengut verbreiten und schüren, wenn von Seiten der Politik und Verwaltung ein Informationsloch gelassen wird. Daraus sollte die Landeshauptstadt München nun klare Konsequenzen ziehen und in Zukunft offensiv aufklärend und informierend vorgehen. Es sollte höchste Transparenz herrschen, die Anwohnerinnen und Anwohner sollten sich ein Bild machen können von den Fluchtgründen, der Fluchtgeschichte und de hiesigen Lebenssituation der Geflüchteten. Auch können die Anwohnerinnen und Anwohner auf diese Weise erfahren, welche ehrenamtliche oder materielle Hilfe vor Ort gebraucht wird.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen