Dienstag, 25. September 2018

Grüne – rosa liste wollen Blade Night retten

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Grünen – rosa liste wollen die Münchner Blade Night retten. Der beliebte und traditionsreiche Nachtsportevent (seit 1999) droht in diesem Jahr schon zum zweiten Mal hintereinander auszufallen, weil sich keine geeigneten Sponsoren finden. Die AOK war 2017 als Hauptsponsor ausgestiegen.

Stadträtin Jutta Koller hat daher beantragt, den Organisatoren der Blade Night bei der Suche nach neuen Sponsoren behilflich zu sein. Wenn dies in diesem Jahr nicht mehr gelingt, solle die Stadt mit eigenen Mitteln sicherstellen, dass die Blade Night wenigstens in reduziertem Umfang an einigen Terminen stattfinden kann.

Jutta Koller: „Die Blade Night war eine sehr beliebte Institution mit einem ganz eigenen Flair. In Spitzenzeiten trafen sich hier an die 30.000 Skater – nicht nur, um Sport zu treiben, sondern auch, um den sonst vom Auto dominierten Straßenraum auf eine völlig andere Weise zu erfahren. 2016 kamen immerhin noch 50.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu den neun Events. Es wäre sehr bedauerlich, wenn die Blade Night wegen vergleichsweise geringer Deckungsprobleme in Vergessenheit geriete. Das wäre der Sportstadt München unwürdig, die für andere Sportveranstaltungen ganz andere Summen ausgibt – zum Beispiel weit über 10 Mio. € für drei Spiele der Fußball-EM 2020.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen