Dienstag, 25. September 2018

Grüne-rosa liste wollen offenes Rathaus behalten

P R E S S E M I T T E I L U N G

 

Die Grünen – rosa liste warnen davor, das Münchner Rathaus in eine Festung zu verwandeln. Aus Sicht von Fraktionschefin Gülseren Demirel sind die Vorschläge des Kommunalreferats „völlig überzogen.“ Demirel kündigte an, sich in den zuständigen Gremien der Stadt gegen die Vorschläge auszusprechen und für die Beibehaltung des Konzepts „offenes Rathaus“ einzutreten.

Gülseren Demirel: „Gerade die Kommunalpolitik sollte darauf achten, dass die Wege der Bürgerinnen und Bürger zum Stadtrat und zur Verwaltung kurz und unkompliziert bleiben. Eine Abschottung hinter den Mauern des Stadtrats ist sicher nicht geeignet, den Akzeptanzproblemen, mit denen die Politik ganz allgemein zu kämpfen hat, entgegen zu wirken. Aber mancher Politiker kann halt nicht der Versuchung widerstehen, mit der Schließung angeblicher Sicherheitslücken in die Öffentlichkeit zu drängen.
Denn der Alltag im Rathaus ist trotz der Offenheit für jedermann entspannt, größere Sicherheitsprobleme sind nicht bekannt. Falls einzelne Dienststellen – wie etwa die Büros der Bürgermeister und andere exponierte Stellen – zusätzlichen Sicherheitsbedarf anmelden, sollten diese Wünsche sensibel und mit Augenmaß erfüllt werden. Darüber hinaus gibt es im Rathaus jedoch keinen allgemeinen Handlungsbedarf für die Verschärfung von Sicherheitsmaßnahmen und die weitere Beschränkung von Zutrittsmöglichkeiten für die Allgemeinheit.“

 

 

Print Friendly

Nach oben scrollen