Hat der Baumschutz wirklich die notwendige Priorität in München?

Anfrage

Laut Bericht der München Klinik zur Umsetzung des Stadtratsbeschlusses vom 24. Oktober 2018 zu den Baumfällungen am Klinikum Harlaching wurde am 23. Januar 2019 mitgeteilt, dass nun 9 Bäume (nach Baumschutzverordnung geschützte Bäume) zusätzlich erhalten bleiben können. Dies ist einerseits sehr erfreulich. Allerdings verwundert dieser Erfolg gleichzeitig, da bei jeder Planung ein sensibler Umgang mit dem vorhandenen geschützten Baumbestand angenommen werden sollte.

Daher fragen wir:

Wie ist es möglich, dass bei den Planungen auf dem Gelände des Klinikums Harlaching, nach einer Überprüfung der ursprünglichen Baumfällungen aufgrund eines GRÜNEN Antrags plötzlich 9 geschützte Bäume durch Neu- und Umplanung gerettet werden können, wenn gleichzeitig von der Stadtverwaltung immer gebetsmühlenartig behauptet wird, dass bei Baumfällungsanträgen stets mit höchster Sensibilität vorgegangen wird?

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unserer Anfrage.

Initiative:

Herbert Danner, Sabine Krieger, Paul Bickelbacher, Anna Hanusch, Thomas Niederbühl.
Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen