Hochkamin am HKW Süd: Grüne wollen möglichst erhalten, SWM sollen keine Fakten schaffen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Grünen – rosa liste wollen den Hochkamin am Heizkraftwerk Süd möglichst erhalten. Stadträtin Anja Berger fordert in einem Antrag zur dringlichen Behandlung, die Stadt möge gemeinsam mit der Stadtwerke München GmbH (SWM) prüfen, ob der Abriss des Kamins trotz eines von den SWM geplanten Geothermieprojekts an diesem Standort vermieden werden kann. In einem 2. Schritt soll eine Machbarkeitsstudie zeigen, welche Nutzungen in dem sanierten Hochkamin möglich wären.

Anja Berger: „Mit 176 m ist dieser Hochkamin nach dem Olympiaturm das zweithöchste Bauwerk der Stadt. Er ist keine Schönheit, gehört aber dennoch zum Stadtbild, denn er ist fast überall in München deutlich zu sehen und hat eine identitätsstiftende Wirkung.
Die Geothermie hat hier natürlich Vorrang. Es ist dennoch sinnvoll, zunächst zu prüfen, ob es nicht doch eine Möglichkeit des Erhalts gibt. Denn Ideen für alternative Nutzungen gibt es zur Genüge: z.B. eine Aussichtsplattform mit gastronomischem Angebot, ein Graffitiprojekt oder ein Energiemuseum. Ich fordere die Stadtwerke auf, keine Fakten zu schaffen solange diese Prüfung andauert.“

Print Friendly

Nach oben scrollen