Interkulturelle und antirassistische Schulungen für MVG-Kontrolleure

Anfrage

Ende letzten Jahres berichtete die Presse über Vorwürfe eines ehemaligen Fahrkarten-Kontrolleurs der MVG, unter anderem gebe es immer wieder rassistische Vorfälle (https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/ehemaliger-mitarbeiter-packt-aus-gewalt-rassismus-unterschlagung-bei-ticket-sheriffs-10335338.html).
Laut Sprecher der MVG hat die Person keine Belege für solche Anschuldigungen geliefert. Dennoch ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus auch unabhängig davon sicherlich sinnvoll und wichtig.

Deshalb fragen wir:

1.     Welche Schulungen / Fortbildungen erhalten die durch die MVG in der
Fahrkartenkontrolle eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

2.     Welche Rolle spielen die Themen Interkulturelle Kompetenz sowie
Rassismus und andere Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in
den Schulungen / Fortbildungen in diesem Bereich?

3.  Inwiefern bestehen Planungen, die in der Fahrkartenkontrolle  eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärker für die Themen Rassismus und andere Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu sensibilisieren (z.B. durch spezielle Fortbildungsangebote mit den zuständigen Referaten und Fachstellen entwickelt werden)?

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Beantwortung unserer Anfrage.

Initiative: Dominik Krause, Jutta Koller, Angelika Pilz-Strasser, Paul Bickelbacher.
Mitglieder des Stadtrates.

Print Friendly

Nach oben scrollen