Kälteschutz erreichbar machen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Was nützt der beste Kälteschutz, wenn der Schlafplatz weit weg von der Innenstadt liegt und man sich eine Fahrkarte nicht leisten kann? Für Menschen, die sich in einer so ernsten Notlage befinden, dass sie sich keine Wohnung und kein Obdach leisten können, ist auch der Erwerb eines Fahrscheins bis zu den Kälteschutzräumen in der Bayernkaserne häufig ein ernstes Problem. Dies spiegelt sich in den Belegungszahlen: Von den 850 Plätzen sind oft nur 50 % ausgelastet. Die Stadtratsfraktion Die Grünen – rosa liste hat daher beantragt, Bedürftigen, die Fahrscheine bis zur Bayernkaserne (und zurück in die Innenstadt) gratis zur Verfügung zu stellen.

Stadtrat Dominik Krause: „Es ist einfach unrealistisch anzunehmen, dass Obdachlose von der Innenstadt, wo sich die meisten tagsüber aufhalten, zu Fuß durch die teilweise extreme Kälte bis nach Freimann laufen – und morgens wieder zurück. Ein wirklich niederschwelliger Zugang zum Kälteschutz muss auch die Entfernungen in einer Großstadt berücksichtigen. Wir fordern daher die Stadtverwaltung auf, Finanzierungsmöglichkeiten für die Fahrten zur Bayernkaserne zu finden.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen