Komfort erhöhen und Frust vermeiden: MVG-Routenplaner mit Überfüllungswarnung und Ausweichrouten

P R E S S E M I T T E I L U N G

Stadtrat Sebastian Weisenburger hat die MVG aufgefordert, ihren Kunden bei Überfüllungen und Störungen bessere Informationen über Ausweichrouten zur Verfügung zu stellen. Dazu soll die MVG die Funktionen ihres Routenplaners erweitern, und zwar sowohl in der App als auch browser-basiert. Weisenburger beantragt, ein zentrales Meldesystem für überfüllte Verkehrsmittel zu schaffen, das auf Meldungen durch Fahrpersonal und Fahrgästen sowie anonymisierte Daten aus dem Projekt xMND (mit Zustimmung der Beteiligten erfasste Mobilfunkdaten) und der Auswertung von Videoaufnahmen von Bahnsteigen oder Gewichtsmessungen von Fahrzeugen zurückgreifen kann.
Sebastian Weisenburger: „Die besonders in den Stoßzeiten oftmals überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel sind gerade für Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder schwerem Gepäck unattraktiv. Durch ein aktives Angebot an Alternativrouten bei tatsächlicher Überfüllung kann der Komfort für die Fahrgäste erhöht und Frust von vornherein vermieden werden. Da die spontane Suche nach Alternativrouten am Bahnsteig zeitaufwändig ist, empfiehlt es sich, diese von Anfang an anzubieten, auch um damit stark frequentierte Strecken zu entlasten.“

Print Friendly

Nach oben scrollen