Donnerstag, 23. November 2017

LiMux-Ausstieg durch die Hintertür?

P R E S S E M I T T E I L U N G

Grünen-Fraktionschef Dr. Florian Roth hat den Umgang der Stadt mit der Frage des zukünftigen städtischen Betriebssystems kritisiert. Nach Presseberichten* sind alle Informationen zum Projekt Limux ersatzlos von der städtischen Website gelöscht worden, obwohl es noch keinen Stadtrats-Beschluss zur Abkehr vom Limux und zur Rückkehr zu Microsoft gibt. Irritierend sind nach Worten von Dr. Roth zudem die Nachricht, der Umstieg auf Microsoft würde Kosten in Höhe von 90 Mio. € verursachen und die Meldung eines anderen Portales**, die Wahl für eine städtischen Groupware sei auf Microsoft Exchange gefallen, obwohl die Ausschreibung ein Open-Source-System vorsah.
Dr. Roth reagierte heute mit einer Anfrage, in der er sich nach der Verantwortung für das Löschen der Limux-Seiten erkundigt und nach dem vorgesehenen Zeitpunkt für die Stadtratsbefassung. Dr. Florian Roth: „Solange der Stadtrat keine Entscheidung über die zukünftigen städtischen Betriebssysteme getroffen hat, gibt es keine Legitimation für einseitige Schritte in Richtung Microsoft und zur Beendigung von Limux. Das gilt für die Änderungen auf der städtischen Website ebenso wie für eigenmächtige Missachtungen von Ausschreibungskriterien. Ich verlange Aufklärung!“

 

 

 

 

*https://www.derstandard.de/story/2000065034735/alle-infos-von-website-entfernt-muenchen-will-von-limux-nichts

 

** https://www.mobilegeeks.de/news/trauerspiel-limux-ende-in-muenchen/

 

 

Rückfragen:

 

Print Friendly

Nach oben scrollen