Donnerstag, 23. November 2017

Mehr Kreativität und Qualität in Stadtplanung und Architektur durch höhere Flexibilität in Wettbewerben und Bauleitplanung

Antrag:

In künftigen Bebauungsplänen werden an geeigneten Stellen sogenannte „Weiße Flächen“ festgelegt auf denen eine vom Wettbewerbsergebnis bzw. vom B-Plan abweichende Städteplanung und Architektur ermöglicht wird. Bauträgern, Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften wird dadurch ermöglicht, abweichend von starren Plänen eigene kreative Baupläne zu entwickeln, die speziell für diesen Ort eine hohe Qualität zum Ausdruck bringen und dadurch für ganze Quartiere eine identitätsstiftende Architektur schaffen können. Diese höhere städtebauliche und architektonische Flexibilität soll bereits in den Eckdaten von Wettbewerben festgeschrieben werden.

 

Begründung:
Im westlichen Domagkpark ist es der Wohnungsgenossenschaft Wagnis mit dem preisgekrönten Quartier WagnisArt gelungen, ein besonderes Quartier zu schaffen. Wohnen und wohnverträgliches Gewerbe bilden mit verschiedensten Freiflächen eine ganz herausragende und lebendige Symbiose und versprechen einen besonders hohen Wohnwert für kommunikationsfreundliche Menschen und Familien.
Ermöglicht wurde dieses neue Wohnquartier durch die Freistellung der Architekten von den Festsetzungen des ursprünglichen B-Planes und durch eine intensive Planung mit den künftigen BewohnerInnen. Die Zufriedenheit und Lebensfreude der derzeitigen Bewohnerinnen und Bewohner regt an, weitere Quartiere in ähnlicher Qualität zu schaffen, zumindest aber neue Möglichkeiten in B-Plänen und Wettbewerben zu eröffnen, indem man sog. „Weiße Flächen“ im Verfahren festlegt, die einen höheren Gestaltungsspielraum erhalten, als üblicherweise in Bebauungsplangebieten möglich.
Im Rahmen einer Veranstaltung auf dem Gelände von WagnisArt konnte sich die Öffentlichkeit kürzlich im Rahmen von Führungen und Architektengesprächen überzeugen, dass die Abweichung von Wettbewerbsergebnis und B-Plan eine Grundvoraussetzung für das herausragende Ergebnis war. Architekten benachbarter Quartiere beneideten die Wagnisarchitekten für diese gestalterischen Freiheiten und betonten ebenfalls, dass dadurch besondere Qualitäten ermöglicht werden. Im Ergebnis entstand ein gelungenes Wohnquartier, das auch positiv in die Nachbarschaft ausstrahlt.

Fraktion Die Grünen-rosa liste
Initiative:
Herbert Danner
Paul Bickelbacher
Anna Hanusch
Sabine Nallinger

Mitglieder des Stadtrates

 

Print Friendly

Nach oben scrollen