Mehr Transparenz im Stadtrat

P R E S S E M I T T E I L U N G

Mehr Transparenz im Stadtrat

Die Erhöhung der Transparenz der Arbeit des Münchner Stadtrats war heute Gegenstand der Beratungen des Verwaltungs- und Personalausschusses. Zwei Änderungsanträge von Stadtrat Florian Roth fanden eine Mehrheit: Die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle und die Beteiligung an einem Projekt zur Modernisierung der Amtssprache.

Florian Roth: „Die besorgniserregende Entwicklung der Wahlbeteiligung hat die Notwendigkeit einer bürgerfreundlicheren Präsentation des Stadtrats erst letztes Jahr wieder in aller Klarheit deutlich gemacht. Die heute getroffenen Beschlüsse dienen der Herstellung von mehr Transparenz und Bürgerfreundlichkeit der Münchner Rathauspolitik. Wer die Bürgerinnen und Bürger für die Politik interessieren will, muss ihnen zunächst einmal optimale Informationsmöglichkeiten verschaffen. Dazu gehört sowohl das Bemühen um eine verständliche, vom typischen „Verwaltungsdeutsch“ befreite Sprache als auch eine vollständige Dokumentation der Stadtratssitzungen: Die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle ist in diesem Sinne eine bloße Selbstverständlichkeit.“

Florian Roth kündigte außerdem an, in Kürze das Thema „Informationsfreiheitssatzung“ in einem Antrag aufzugreifen.

Print Friendly

Nach oben scrollen