Mit Baumbestandsplänen Fällungen verhindern

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die permanenten, zum Teil massiven Baumverluste bei Bauprojekten des Bildungsreferats müssen beendet werden. Dies ist der Inhalt eines Antrags der Fraktion Die Grünen – rosa liste, der die verpflichtende Aufnahme von Baumbestandsplänen in die Planung von Schulen oder Sportanlagen fordert. Stadträtin Sabine Krieger verwies zur Begründung auf die Beispiele des Schulzentrums an der Gerastraße und, erst kürzlich, der Grundschule am Strehleranger. Dort konnte die geplante Zahl von Fällungen zwar noch reduziert werden, dennoch müssen ca. 100 Bäume weichen.
„Bei rechtzeitiger Berücksichtigung der Baumbestände“, so Sabine Krieger, „nämlich schon in der Planungs- und Konzeptionsphase, könnten die Eingriffe minimiert werden, ohne dass es im Nachhinein durch aufwendige Umplanungen zu erheblichen Kostensteigerungen kommt. Angesichts der vielen Bauprojekte des Bildungsreferats mit zum Teil beträchtlichen Bauvolumina ist in den nächsten Jahren mit weiteren empfindlichen Baumverlusten zu rechnen. Es spricht daher alles dafür, den Baumschutz schon in der Frühphase von Bauprojekten zu berücksichtigen und Baumbestandspläne zu einem verbindlichen Teil der Planung zu machen.“

Print Friendly

Nach oben scrollen