Müllerstraße: Neubau von Mietwohnungen auf Nr. 2 und 4 ist die richtige Lösung

Wie soll es weitergehen mit dem städtischen Grundstück Müllerstraße 2-6? Nach einer gründlichen und schwierigen Abwägung hat sich die Fraktion Die Grünen – rosa liste dafür entschieden, dem Abriss der Gebäude Nr. 2 und 4 zuzustimmen. Die Nr. 6 und der Bolzplatz bleiben erhalten – womit der Einsatz der Initiative „Goldgrund“ Früchte getragen hat. An Stelle der zum Abriss freigegebenen Gebäude entstehen neue Mietwohnungen, die – entgegen falscher Behauptungen von interessierter Seite – nicht dem Luxussegment zuzuordnen sein werden. Auf Antrag der Grünen – rosa liste werden die Kosten für die Neubauten durch den Verzicht auf eine Tiefgarage deutlich günstiger ausfallen.
Fraktionsvorsitzende Gülseren Demirel: „Ein Erhalt der Gebäude Müllerstraße 2 und 4 ist nach allen uns vorliegenden Einschätzungen nicht rentabel. In Anbetracht des Mangels an preiswertem Wohnraum steht der Stadtrat in der Pflicht, diese Gelegenheit zur Schaffung zusätzlicher und zum Teil geförderter Wohnungen an dieser Stelle nicht verstreichen zu lassen. Hier werden in Zukunft wesentlich mehr Menschen wohnen können als zuvor – und zwar normal bzw. auch schwach Verdienende. Außerdem wird durch den Abriss eine neue Grünfläche entstehen – ein echter Beitrag zur Lebensqualität in der hoch verdichteten Münchner Innenstadt.“
Sabine Nallinger, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Ich bedanke mich bei den engagierten „Goldgrund“-Leuten für ihre Initiative und ihre Hartnäckigkeit. Solches Engagement tut der Stadt einfach gut – man sieht es auch am Ergebnis: die Müllerstraße Nr. 6 und der Bolzplatz werden erhalten. Und auch wenn der Stadtrat bei der Müllerstraße 2 und 4 nun entgegen der Goldgrund-Pläne entschieden hat, so war auch die ausführliche Auseinandersetzung im Vorfeld von Goldgrund maßgeblich mitinitiiert.”

Print Friendly

Nach oben scrollen