München sattelt endlich um – Auslobung eines Wettbewerbs für moderne, zeitgemäße, attraktive und ausreichend große Fahrradabstellanlagen an den Münchner ÖPNV-Haltestellen

 

Antrag

Analog zu den Wartehäuschen für Bus und Tram soll ein Wettbewerb für moderne, zeitgemäße, attraktive und ausreichend große Fahrradabstellanlagen an den Münchner ÖPNV-Haltestellen ausgelobt werden, um münchenweit einen einheitlichen Standard mit gleichmäßigem Erscheinungsbild zu bekommen. Teil der Wettbewerbsaufgabe sollen verschiedene Varianten sein, geeignet für verschiedene Standorte.
Eine moderne und komfortable Anlage ist selbstverständlich überdacht, bietet Platz für Lastenräder und Fahrradanhänger, enthält auch gute Abschließmöglichkeiten für teurere Räder und integriert das MVG-Radsystem an wichtigen ÖV-Haltestellen, enthält eine Pumpstation und das notwendigste Werkzeug. Als Bedachung sind Dachbegrünungen und/oder PV-Module mit Ladestation denkbar .
Die Anlagen sollen durch die P&R GmbH gebaut und betreut werden. Die Finanzierung geschieht bevorzugt über die Münchner Stellplatzrücklage, denkbar ist auch eine Teilfinanzierung über die Mobilitätspauschale. Möglich ist auch eine Ausweitung dieses Abstellsystems in die Landkreise/Kommunen im MVV-Raum.

 

Begründung:

Die Fahrradabstellplätze an vielen ÖPNV-Haltestellen sind regelmäßig überfüllt. Auch sind viele Anlagen überhaupt nicht mehr zeitgemäß für die Erfordernisse einer Radlhauptstadt. Moderne Radabstell-Anlagen sind auch ein wichtiger Anreiz, um noch mehr Leute zum Umsteigen aufs Rad zu bewegen.Bereits 2009 wurde unter OB Ude ein Leitfaden „Mit dem Rad zum Bahnhof – Planung, Bau und Unterhalt von B&R-Anlagen“ als Projekt der Inzell-Initiative für die Region München veröffentlicht. Die Umsetzung der dargestellten Ideen lässt auf sich warten. Aufgrund der anhaltenden Popularität des Radverkehrs inklusive B&R und der aktuellen Zuwachsprognosen ist es aber nun notwendig, dass die MVG/MVV-Bahnhöfe moderne und zeitgemäße Radabstellmöglichkeiten erhalten. Ausreichend Verkehrsflächen sind häufig vorhanden, sie müssen nur gerechter verteilt werden.
Die P&R GmbH ist bereits für die P&R-Anlagen zuständig, deshalb erscheint es sinnvoll, wenn sie auch die neuen B&R-Anlagen errichtet und betreibt.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Herbert Danner
Paul Bickelbacher
Anna Hanusch
Sabine Nallinger
Gülseren Demirel
Dominik Krause

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen