Nachhaltige Entwicklungsziele der Agenda 2030 ernsthaft angehen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Im Juni 2016 hat Oberbürgermeister Reiter in Namen der Stadt die Resolution des Deutschen Städtetags zu „2030 – Agenda für Nachhaltige Entwicklung: Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene gestalten“* unterzeichnet. Doch seitdem ist nichts geschehen, um, wie angekündigt, die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 auf kommunaler Ebene tatsächlich zu verwirklichen.
Stadträtin Lydia Dietrich hat daher die Initiative ergriffen um das Thema auf die Tagesordnung des Stadtrats zu setzen. In einem Stadtratshearing will sie Expertenwissen versammeln, um der konkreten Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele näher zu kommen und dabei auch Akteure aus anderen Städten und aus der Zivilgesellschaft einbeziehen.
Lydia Dietrich: „München droht bei der Umsetzung der Agenda 2030-Ziele in Rückstand zu geraten – schon sind andere Kommunen wie z.B. Utrecht oder Bonn uns voraus. Dabei gibt es hier eine lebendige zivilgesellschaftliche Szene, auf deren Knowhow die Stadt zurückgreifen könnten – z.B. die Münchner Initiative Nachhaltigkeit oder WECF e.V. (Women Engage for a Common Future). Das Stadtratshearing könnte einen Startschuss für konkretes Handeln setzen – es wird Zeit!“

 

* Das Kernstück der 2015 von den UN verabschiedeten Agenda 2030 bildet ein Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die gleichermaßen die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit berücksichtigen: Soziales, Umwelt, Wirtschaft. Ihnen sind fünf Kernbotschaften als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft.

 

Print Friendly

Nach oben scrollen