Nachhaltige Wohnungspolitik mit „Wohnen in München V“

P R E S S E M I T T E I L U N G

Nachhaltige Wohnungspolitik mit „Wohnen in München V“

Einen nachhaltigen Effekt auf den angespannten Münchner Wohnungsmarkt erwartet die Stadtratsfraktion Die Grünen – rosa liste von dem Programm „Wohnen in München V“, das im nächsten Stadtratsplenum am 7. Dezember beschlossen werden soll. „Nachhaltig“, so Stadträtin Sabine Krieger, „wird sich das Programm nicht nur auf die bloße Zahl der Wohnungen auswirken, die in München gebaut werden und den Wohnungssuchenden zur Verfügung stehen, sondern auch auf die Umwelt und auf den sozialen Zusammenhalt in der Stadt.“

Mit „Wohnen in München V“, so Krieger weiter, „wird in München ein neues wohnungspolitisches Kapitel geschrieben. Der hohe Anteil von Flächenkontingenten für Baugemeinschaften und Genossenschaften, für die die Stadt eigens eine Beratungsstelle einrichten wird, und günstige Darlehen für Genossenschaften schaffen soziale Sicherheit und Unabhängigkeit auch für Normalverdiener. Die Verpflichtung der städtischen Wohnungspolitik auf den sozialen Zusammenhalt kommt auch durch die Förderung von Gemeinschaftsräumen und Nachbarschaftstreffs zum Ausdruck.“

Ein besonderer Erfolg ist es in den Augen der Grünen, dass mit KfW-Effizienzhaus 70 endlich ein verbindlicher energetischer Standard für alle Neubauten eingeführt wird. Dies bedeutet, dass der Primärenergiebedarf nicht mehr als 70 % des von der geltenden Energieeinsparverordnung festgelegten Höchstwertes betragen darf. Zur Realisierung dieses ambitionierten Standards stellt die Stadt zusätzlich zu den jährlich 14 Millionen € des Energiesparförderprogramms eine Fördersumme von 7 Millionen € jährlich zur Verfügung.

Sabine Krieger: „Die neuen Energiestandards unterstreichen die Bedeutung der städtischen Klimaschutzpolitik und sind ein herausragender Beitrag zum Energiesparen in München. „Wohnen in München V“ ist auch durch die vorgesehene Umwidmung von Gewerbeflächen in Wohngebiete und durch die bedarfsgerechte statt pauschale Festlegung von Stellplätzen im geförderten Wohnungsbau ein echter Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in München.“

Print Friendly

Nach oben scrollen