Neue Tram nach St. Emmeram

P R E S S E M I T T E I L U N G

Bau der Tram nach St. Emmeram:
Attraktiver Nahverkehr und Aufwertung des Straßenraums

Der Stadtrat hat heute beschlossen, eine Trambahnstrecke vom Effnerplatz nach St. Emmeram zu bauen. Damit kommt ein jahrzehntelanger Entscheidungsprozess zu einem guten Ende – einstimmig, denn auch die CSU stimmte dem Ausbau des Trambahnnetzes zu, obwohl sie im Wahlkampf noch heftig dagegen opponiert hatte.

Stadträtin Sabine Nallinger bewertete den Beschluss als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: „Wenn wir in München unsere ambitionierten Klimaschutzziele erreichen wollen, müssen wir im Öffentlichen Verkehr attraktive Angebote machen, um den Autoverkehr zu reduzieren. Mit der Tram nach St. Emmeram erhalten die Anwohner im Einzugszugsgebiet eine – gerade angesichts der Ölpreisentwicklung – kostengünstige und zudem ökologische Alternative zum Auto. Wir Grüne fordern außerdem, den Bau einer Tram vom Arabellapark nach Johanneskirchen und eine weitere Strecke vom Arabellapark nach Englschalking zu prüfen – als Alternative zu einer geplanten U-Bahn. Außerdem setzen wir uns für mehr Fahrradstellplätze an den Haltestellen ein.

Verbunden mit der neuen Strecke ist auch eine echte Aufwertung des Straßenraums. Ein Rasengleis mit Sträuchern zur Abgrenzung verleiht der Trasse den Charakter einer Grünfläche. Die Haltestellen werden mit großen Bäumen bepflanzt, so entstehen zehn neue grüne Inseln im Stadtteil.“

Print Friendly

Nach oben scrollen