OB soll gegen Lohndumping am Flughafen vorgehen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Stadtratsfraktion Die Grünen – rosa liste hat sich für die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste des Münchner Flughafens eingesetzt, die gestern im Stadtrat mit einem „stummen Mahnmal“ auf ihre Situation aufmerksam gemacht haben. Fraktionsvorsitzende Lydia Dietrich hat nun beantragt, Oberbürgermeister Ude möge sich bei der Flughafen München GmbH (FMG), deren Gesellschafterin die Stadt ist, dafür einsetzen, dass keine weiteren Lohnkürzungen vorgenommen werden, der Bodenverkehrsdienst der FMG weder verkauft noch ausgegliedert wird und die zahlreichen Leiharbeiter gleiche Bezahlung erhalten.

Lydia Dietrich: „Trotz hoher Gewinne will die Geschäftsführung der FMG den Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste – über ein ohnehin schon wirksames Sanierungsprogramm hinaus – weitere massive Einschnitte zumuten. Anscheinend will die FMG den Luftverkehrsgesellschaften „Kampfpreise“ anbieten, um so das exzessive Wachstum am Münchner Flughafen weiter anzuheizen und damit ihre überambitionierten Ausbaupläne zu untermauern. Am Münchner Flughafen darf nicht eine Situation eintreten, in der viele Beschäftigte auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen sind. Das sind die Gesellschafter der FMG den Beschäftigten und der Entwicklung der gesamten Region schuldig.“

Print Friendly

Nach oben scrollen