Pläne fürs Maxwerk abspecken aber nicht aufgeben

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Grünen – rosa liste wollen die Belebung des Maxwerks nicht einfach aufgeben. Da die Augustiner-Brauerei sich mit ihrem Konzept angesichts des Widerstands im Stadtviertel zurückgezogen hat, schlägt Fraktionschef Dr. Florian Roth nun vor, die Stadtwerke mit der Sanierung des denkmalgeschützten Baus zu beauftragen und dort eine kleinere Gastronomie – etwa ein Café mit Terrassennutzung – zu ermöglichen. In dem alten Laufwasserkraftwerk könnten außerdem museale Angebote gemacht werden.
Dr. Florian Roth: „ Die zumindest in der ersten Version überdimensionierten Pläne von Augustiner für eine gastronomische Nutzung des Maxwerks mit Biergarten haben zu einer kontroversen Debatte geführt, die schließlich den Rückzug der Brauerei zur Folge hatte. Es spricht alles dafür, nun den ursprünglichen Plan einer kleinteiligeren Nutzung wieder aufzunehmen, damit dies verborgene Juwel nicht weiter in seiner äußerlichen Gestalt vernachlässigt wird und für die Öffentlichkeit versperrt bleibt. Eine Sanierung des Maxwerks und eine kleinteilige Kiosk- oder Café-Nutzung mit Zugang zur Dachterrasse würde das Gebäude aufwerten und für die Münchnerinnen und Münchner neue Sichtperspektiven auf Isarauen und Isar eröffnen.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen