Planfeststellung für den zweiten Stammstreckentunnel Abschnitt 1 West – Licht am Ende des Tunnels?

Antrag zur dringlichen Behandlung für den Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung am 26.09.12

Planfeststellung für den zweiten Stammstreckentunnel Abschnitt 1 West – Licht am Ende des Tunnels?

Der Stadtrat möge beschließen:

Dem Münchner Stadtrat werden die wesentlichen Änderungen der 2. Tektur für den Planfeststellungsabschnitt 1 München-West des Stammstreckentunnels dargestellt.

Insbesondere sind dabei folgende Aspekte bezüglich der bisherigen Stellungnahmen der Landeshauptstadt München vom Februar 2006 und November 2010 darzulegen:

  • inwiefern ist die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit der geplanten Übergangsbereiche am Haltepunkt Hauptbahnhof des 2. Stammstreckentunnels und der dortigen U-Bahn-Anlagen gesichert
  • ob aus den Plänen zum Bahnhof Laim Aussagen über die Umweltverbundröhre sowie eine Sendlinger Spange über Laim zum Heimeranplatz, um deren Realisierung die LH München den Freistaat mehrfach gebeten hat, gemacht werden können
  • inwieweit die derzeit stattfindende Erneuerung der -1 Ebene des U-Bahnhofs Hauptbahnhof von den Planungen betroffen ist

Begründung:

Seit dem 10. September (bis zum 9. Oktober 2012) liegen die Pläne der 2. Tektur für den Westabschnitt (Laim bis Hauptbahnhof) des 2. Stammstreckentunnels öffentlich aus.

Das Planungsreferat wurde mit dem Beschluss der Vollversammlung vom 24.11.2010 beauftragt, dem Stadtrat über die weitere Entwicklung bei den Planungen und Planfeststellungsbeschlüsse zur 2. Stammstrecke zu berichten.

Bei der ersten Tektur im Herbst 2010 wurde der Stadtrat vollumfänglich über die wesentlichen Änderungen informiert. Insbesondere die Stellungnahme der MVG zur ersten Tektur zeigte, dass wesentliche Punkte der Stellungnahme der Landeshauptstadt München von 2006, in der diese u.a. größte Bedenken hinsichtlich der Leistungsfähigkeit der U-Bahnsteige bei der Verknüpfung der U-Bahnstation Hauptbahnhof mit dem 2. Stammstreckentunnel geäußert hatte, ungelöst blieben. Weitere 2 Jahre später ist nicht bekannt, ob eine Lösung absehbar ist. Möglicherweise stellt sich die Lage angesichts der mittlerweile deutlich höheren Fahrgastzunahme bei der U-Bahn noch problematischer dar als vor 6 Jahren.

Fraktion Die Grünen – rosa liste
Initiative:
Paul Bickelbacher

Print Friendly

Nach oben scrollen