Preiswerten Wohnraum erhalten und der Immobilienspekulation entziehen – München öffnet sich neuen Wohnprojekten

Antrag

Die Sozialreferat prüft, in welcher Form sanierungsbedürftige und leer stehende Häuser der LH München sowie Siftungsanwesen an geeignete Wohnprojekte vergeben werden können und beruft zeitnah einen Runden Tisch mit Vertretern aus der Verwaltung, interessierten Wohnprojekten und der GIMA München eG ein.

Begründung:
Im Rahmen der Leerstandsdiskussion haben mehrere (Mehrgenerationen- und sozial ausgerichtete) Wohnprojekte konkretes Interesse an aktuell leer stehenden und sanierungsbedürftigen (Stiftungs-)Anwesen der LH München gezeigt. Diese wollten diese Anwesen in Eigenregie sanieren und darin gemeinsam im Rahmen einer Genossenschaft bzw. eines „Mietshäuser Syndikats“ leben. Auch Seitens von Genossenschaften gibt es ein Interesse.
Gerade die Diskussion um die Sanierung der Pilotystraße 8 hat aufgezeigt, dass die Erfüllung des Stiftungszwecks, eine erforderliche Sanierung und der Erhalt von preiswerten Wohnraum einen kaum zu schaffenden Spagat darstellen.
Durch eine Vergabe an geeignete Wohnprojekte oder Genossenschaften könnten diese Häuser dauerhaft als günstiger und selbstverwalteten Wohnraum gesichert und zugleich der Immobilienspekulation entzogen werden. Durch eine Vergabe in Erbpacht blieben die Immobilien auch als Stiftungsvermögen erhalten.

Fraktion Die Grünen – rosa liste

Initiative:
Gülseren Demirel
Jutta Koller
Herbert Danner
Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen