Sendlinger Tor und Univiertel: Anachronistische Verkehrsplanung

P R E S S E M I T T E I L U N G

Stadtrat Herbert Danner hat heftige Kritik an den Plänen zur Neugestaltung des Sendlinger Tor-Platzes geübt, die am nächsten Dienstag, den 18.9.2018, im Bauausschuss zur Beratung anstehen: „4 Spuren stadtauswärts und 2 stadteinwärts für den motorisierten Verkehr am Oberanger, die 2 Radstreifen haben nur die Regelbreite von 1,85 m – das ist eine anachronistische Verkehrsplanung, die weder den aktuellen Modal Split noch die kommenden verkehrlichen Entwicklungen in der Altstadt berücksichtigt. Eine so geringe Spurbreite geht außerdem völlig an der Entwicklung des Radverkehrs mit seinen zahlreichen Anhängern und Lastenrädern vorbei. Es ist unbegreiflich, wie das Baureferat vor dem Hintergrund des von allen Seiten immer wieder betonten politischen Willens zum Ausbau der Radverkehrs und der aktuellen Diskussion um eine autofreie Altstadt einen solchen Beschlussentwurf vorlegen kann.“
Die Grünen – rosa liste fordern daher eine Neuaufteilung der Spuren am Oberanger zu Gunsten des Radverkehrs mit Radstreifen von mindestens 3 m Breite in jede Richtung und einer direkten Linksabbiegemöglichkeit Richtung Blumenstraße für den Radverkehr.
Kritik hat Stadtrat Danner auch an der geplanten Verkehrsführung im Kunstareal: „Obwohl im Univiertel und der gesamten Maxvorstadt mittlerweile ein enormes Radverkehrsaufkommen zu verzeichnen ist, sind für die Türkenstraße und die Theresienstraße keine Radverkehrsanlagen vorgesehen. Das ist inakzeptabel. Wir fordern, dass den Sicherheitsbedürfnissen des Radverkehrs bei der Neuplanung Rechnung getragen wird.“
Die ebenfalls zur Beratung anstehende neue Verkehrsführung in der Marsstraße ist laut Danner „im Grundsatz erfreulich“, da der Radverkehr neue Spuren zu Lasten des Kfz-Verkehrs erhält. Allerdings, so Danner, ergäbe sich mit teils überbreiten Kfz-Spuren von bis zu über 4 m noch viel Spielraum um die Radspuren abschnittsweise zu verbreitern und damit den Verkehr von Lastenrädern, Rädern mit Anhängern sowie das sichere Überholen oder Nebeneinanderfahren zu erleichtern.

 

 

Print Friendly

Nach oben scrollen